ANTIFA-DOKUMENTE IM ENNEPE-RUHR-KREIS
 
  Home
  Antifa-Arbeit im EN
  Entwicklungen der antifaschistischen Arbeit im EN-Kreis
  Appell zur Aktionseinheit
  Hattingen
  => Reden-Demo am 8.11.08 in Hattingen
  => Demo am 8.11.08-Presseberichte-Kommentare
  => VERGANGENHEIT-HATTINGEN
  => GEGENWART-HATTINGEN
  => ZUKUNFT-HATTINGEN
  Schwelm
  Sprockhövel
  Gevelsberg
  Witten
  Ennepetal
  Breckerfeld
  Wetter
  Herdecke
  Gästebuch
  Kontakt
  THEMENBEREICHE
Demo am 8.11.08-Presseberichte-Kommentare

Demo am 8.11.08-Presseberichte-Kommentare
http://ajhs.wordpress.com/

http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/hattingen/2008/11/8/news-89153687/detail.html

http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/hattingen/2008/11/8/news-89308043/detail.html

http://braunraus.blogspot.com/

http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/hattingen/2008/11/9/news-89530549/detail.html

 

Zähne zeigen - Zeichen setzen gegen Nazis

Hattingen, 09.11.2008, Arne Poll

10 Kommentare < Hier einsehbar....

Trackback-URL        ein verfehlter Zeitungsbericht und die Kommentare dazu!!!

und weitere Kommentare/Leserbriefe/Berichte hierzu,siehe unten
-----------------------------------------------------------------------------------

Sent: Sunday, November 09, 2008 7:32 PM
Subject: Berichterstattung zur Hattinger Demo
 
Sehr geehrte Redaktion,
 
da haben Sie den Neonazis mit Ihrer Berichterstattung zur Hattinger Demo aber eine große Freude gemacht. Der Text könnte genau so aus der Feder eines NPD-Funktionärs oder Kameradschaftlers stammen. Und das zum Jahrestag der Reichspogromnacht. Das ist schon widerlich.
"Der Spuk war vorbei" - ja, mit Ihrer Art Zeitung zu machen, befördern Sie, daß der braune Spuk nicht vorbei ist.
Journalismus im Stile des "Stürmers" 70 Jahre nach den brennenden Synagogen, auf so viel politische Instinktlosigkeit kann vielleicht nur die WAZ kommen.
 
Mit freundlichem Gruß
 
Bernd Zielmann, Historiker

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
To:   WAZ Redaktion Hattingen/Sprockhövel   
Sent: Monday, November 10, 2008 12:48 PM
Subject: Leserbrief zum Artikel: "Zähne zeigen - Zeichen setzen" vom heutigen Tage
 
Sehr geehrte Damen und Herren,
 
nachfolgenden Leserbrief wollen Sie bitte veröffentlichen:
Eine friedliche und notwendige Demonstration
 
Es war keine "linke" Demonstration, allerdings war diese Demonstration lange überfällig. Schön auch, dass die Jugend aus Hattingen und Umgebung nicht tatenlos - wie übrigens alle im Rat sitzenden KommunalpolitikerInnen - zusieht, wenn rechtes Gedankengut oft ungestraft wieder aufkeimt. Das Netzwerk des Neofaschismus ist international und gut organisiert. Mit den Erfahrungen des Hitlerregimes und der Exzesse des Semitismus vor 70 Jahren kommt den Deutschen eine besondere Verantwortung zu. Die Antifa-Jugend hat mit dieser Demonstration in Hattingen gezeigt, dass sie dieser Verantwortung gerecht wird. Kommunalpolitiker aller im Rat der Stadt vertretenen Parteien sehen dabei jedoch tatenlos zu.
 
Wolfgang Clement warnt immer wieder vor der Gefahr von Links. Die Gefahr von Rechts ignoriert und toleriert er. Kein Wunder, denn heute ebenso wie vor 70 Jahren wurde und wird der Faschismus oft von der Wirtschaft, insbesondere von großen Konzernen finanziell unterstützt.
 
Dabei spielt aber auch die tendenziöse Berichterstattung in den Medien eine unrühmliche Rolle. Schön jedoch, dass der Verfasser der Berichterstattung durch die Fotodokumentation entlarvt wird. Von vermummten Demonstrationen ist im Bericht die Rede, von tief ins Gesicht gezogenen Kapuzen, von Sonnenbrillen.
 
Nun, die Sonnenbrillen dienten den Demonstranten ebenso wie den zahlreichen Passanten angesichts der strahlenden Sonne als reiner Sonnenschutz. Eine Vermummung wurde seitens der Organisatoren vor dem Start des Demonstrationszuges untersagt. Daran hielten sich auch die Demonstrationsteilnehmer. So sind denn auch auf den Fotos keinerlei Vermummte zu erkennen.
 
Angesichts des Einzugs der NPD in den Rat der Stadt wäre auch die aktive Teilnahme von Ratsherren und -frauen sicherlich zu erwarten gewesen. Aber die hatten entweder "besseres" zu tun oder Angst vor der eigenen Courage.
 
Schade auch, dass mit keinem Wort die Beiträge der Redner und die viel beachtete Dokumentation auf dem Untermarkt erwähnt wurden. Den Rednern, den überwiegend jugendlichen Organisatoren und Demonstrationsteilnehmern und ebenso der Polizei, die die Demonstration konstruktiv unterstützte, gebührt ein großes Dankeschön. Hattingen braucht Menschen wie sie, alle Deutschen brauchen sie. Das lässt hoffen.
Mit freundlichen Grüßen
 
Hans-Jürgen Münnig

LogoOrtsverein Hattingen-Sprockhövel
Antifa- Demo in Hattingen

08.11.2008, 20:39 Uhr

 8.11.2008 - Hattingen. Dem rechtsradikalen Treiben soll in Hattingen endlich ein Ende bereitet werden. Ein breites Bündniss von Unterstützerinnen und Unterstützern organisierte die Antifa- Demo in Hattingen. Darunter auch die Linksjugend. Bepackt mit Megafon, Fahnen, Aufklebern und Flyern demonstrierte die Linksjugend friedlich gegen den Faschismus. Linksjugend-Sprecher Laurin Bongartz: "Auch heute wabert der Geist von damals in immer noch zu vielen Köpfen herum. Deshalb ist es wichtig, dass das Thema Faschismus früher als bisher Lehrplanthema in den Schulen wird." Denn viele Jugendliche seien bereits frühzeitig vom faschistischen Virus infiziert und im braunen Sumpf versunken. Bongartz wörtlich: "Es ist wichtig, dass solche historischen Ereignisse wie die Progromnacht niemals in Vergessenheit geraten. Rücken wir also alle im Kampf gegen rechts zusammen. Lasst uns ein gemeinsames Bollwerk bilden damit auch zukünftig in Hattingen und im gesamten Land die Rechte der Andersdenkenden bewahrt und niemand wegen seiner Herkunft, politischen Überzeugung oder Religion verfolgt wird."

 
   
Werbung  
   
Heute waren schon 1 Besucher (30 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=